Weinblogs in Deutsch. Kommentierte Ausgabe. [Update_2]

Auch wenn aus zeitlichen Gründen meine Outputfrequenz immer noch verbesserungswürdig ist, lese ich trotzdem auch andere Blogs. Obwohl, lesen teilweise nur kurz reinschauen, feedreadern oder so  bedeutet. Aber das genügt ja auch. Manchmal.
Der (extreme) Hype um die Blogs ist erst zu Twitter und jetzt zu Facebook weitergezogen. Geschadet hat dies nur den Blogs, die immer mehr sein wollten, als sie waren.
Blogs sind immer noch da und werden es wohl auch bleiben. Auch Posterous hat die older fashioned Blogs, wie schon zu erwarten war, nicht platt machen können.
Also, Grund genug sich die deutschsprachige Blogshäre mal im einzelnen anzusehen. Ohne Rangfolge, ohne System, einfach so.

Augsburger Weinblog
Geschrieben von einem Lehrer. Laut eigener Aussage geht es um „Wein, Verkostungsnotizen, Augsburger Weinrunde“.  Genau so isses.

Johner Wein Welten
Das Blog von Patrick Johner. Der ist Winzer. Er schreibt aber nicht nur über sich, den eigenen Wein und Onlinezeugs, sondern macht auch eigene kultverdächtige Videos darüber. Und manchmal, ja manchmal packt er auch seine Farfisa Weltraumorgel aus. So was mag ich.

La Gazzetta del Vino
Was Brigitte Büscher für Frank Plasberg ist, das ist für Dirk Würtz der Direttore (aka Philipp Erik Breitenfeld). Während es auf seinen Blog noch recht gemächlich zugeht, hätte er das Zeug im Social Media Weinballon die vakante Stelle von Mario Scheuermann als Chefpolemiker zu übernehmen. Allerdings steht der Karriere ein ganz großer Stein im Weg: Man ist kein Weinjournalist.

Don Simon
Noch so’n Italiener. Auf dem Blog von Simon Atzei geht es neben persönlichen Tastings, hauptsächlich um die von ihm angeschmissenen Twitterweinverkostungen, die ihn schon zu ein wenig Ruhm verholfen haben.

Weinkaiser
Klingt zwar abgehoben, der Chef dort heißt aber wirklich so. Allerdings Ralf und nicht Wein. Dazu gibt’s Weinerlebnisse und Tastings.

Vinum Blog
Oh, je. Wenn Zeitschriften denken nun auch noch bloggen zu müssen, dann wird’s oft übel. Aber Carsten Henn macht seinen Job hier gar nicht schlecht.

Der Weinlakai
Eben ist mir wieder eingefallen, dass es ja auf stern.de auch ein Weinblog gibt. Das leidet stark an der „Weiterlesen“-Verlinkinkungskrankheit.  Außerdem schreibt der Autor von sich selbst in der dritten Person. So was finde ich immer verwirrend…

Würtz Wein
Ja, gut. Am Würtz-Blog kommt man im Moment keiner vorbei. Und das ist manchmal ganz schön anstrengend, denn Würtz und Kollegen äußern sich wirklich zu jeden Thema. Und trotzdem findet er doch immer wieder ein spannendes Thema, auch für mich…

Weinakademie Berlin
Michael W. Pleitgen schreibt eben nicht nur über die Weinakademie, sondern zieht immer wieder Neuigkeiten aus der Branche und Online-Weinwelten hervor. Und das oft besser als manches Newsportal.

Winzerblog
Ein Urgestein in der Blogwelt, welches auch mal den Mund aufmacht. Hat aber in letzter Zeit hier und da leider etwas an Puste verloren. Das liegt wohl daran., dass der bloggende Kellermeister inzwischen (gefühlt) 25 Blogs, Foren, Facebook- und Twitteraccounts betreibt. Und so was schlaucht offensichtlich.

Weinverkostungen.de
Nicht nur nach eigener Meinung, sondern auch der eifriger Statistikauswerter, das Weinblog mit den meisten Lesern ever in der Szene. Das liegt wohl auch in einer ordentlichen Postingfrequenz, sowie mindestens ebenso eifrigen SEO-Aktivitäten.
Trotzdem macht Ruhm wohl nicht nur glücklich, ich verspüre seit einiger Zeit eine gewisse Lethargie.

The Drink Tank
Ja, der Mario Scheuermann. Seit gewissen Ereignissen ist es zumindest auf seinem Blog ruhiger geworden. Darüber wird nicht jeder traurig sein, aber früher gab es dort wenigstens immer wieder ein paar richtige Aufreger. Heute dominieren Pressemitteilungen, Südafrika und bebilderte Speisepläne.

Blind tasting club
Alex macht sein Ding. Was das eigentlich ist, weiß ich zwar nicht. Aber, er kommt ordentlich rum, schreibt schön über schönen Wein und über schöne Restaurants in aller Welt. Da er sich aus Bloggergedöns raushält, taucht er auch in keinen Ranking auf. Wieder mal ein Beweis dafür, das man selbige in die Tonne kloppen kann.

Originalverkorkt
Christoph Raffelt hat auch beruflich mit Wein zu tun. Das merkt man – im positiven Sinne – aber nicht. Auch so ein schön entschleunigtes Weinblog.

Wolfis Wein Worte
Wolfgang Fassbender ist einer der wenigen Weinjournalisten, die nicht immer alles besser wissen und dies auch noch jeden mitteilen müssen. Da man offenbar immer dann etwas schreibt, wenn man Lust dazu hat, ist die Postingdichte entsprechend. Leidet allerdings ebenfalls stark an der „Weiterlesen“-Verlinkinkungskrankheit.

Vinissimus
So grau wie das äußere ist der Inhalt zum Glück nicht. Ein typisches Weintagebuch, sach’ ich mal.

Bernhard Fiedlers We(in)blog
Hier kann man seinen Wein vom Winzer manchmal praktisch beim wachsen zusehen. Das hat manchmal was sehr beruhigendes.

Kaulwein-Weblog
Und schon wieder ein Winzerblog. Hier geht’s auch um die Weinelf, also um Fußball. Aber mit Wein ist der ja gut zu ertragen.

Weingut Steffens-Keß
Ein typisches Winzertagebuch. Im besten Sinne.

Der Ultes | Weinfachberater
Der Ultes führt den Weinfachberater im Namen, wie Ärzte den Doktortitel. Klingt trocken, ist es aber nicht. Hat vor allem  gute Connections zu allen Weinköniginnen…

Social Wine
Das (nicht mehr ganz so) neue Weinblog von Matthias Metze. Sein Marketingjob lässt im offenbar nicht so viel Zeit zum bloggen, wie es früher bei seinem alten Blog war. Schade eigentlich.

Port-Blog
Ja, es gibt ihn noch, den (das) Port-Blog. Und es ist immer noch eine die einzige Adresse wenn es um Port und Wein Portugal geht.

Der Schnutentunker
Anstrengend nicht zu wissen was hinter einen Blog steckt. Der Schnutentunker ist der Schnutentunker. Ich hege den Verdacht, dass es sich um ein männliches Mitglied unserer Gesellschaft handelt. Sicher bin ich mir aber nicht. ..

Werner Elflein | Mein Weintagebuch
Hier ist alles eindeutig. Und gar nicht sooooo trocken, wie man es von einem Mathematiker erwarten würde. Allerdings ganz ohne Punke kommt er dann doch nicht aus.

Der Weinschreiber
Immer wenn man denkt, dass der Weinschreiber das schreiben aufgibt, isser wieder da. So wie im Moment…

Übrigens, es kann durchaus sein, dass hier ein Blog fehlen mag. Aber ich kann ja nicht alles kennen, manches scheint mir unwichtig oder ich habe es schlicht und einfach vergessen.
Blogs auf Posterous habe ich bewusst vergessen. Blogs die keine sind, wie Portale, Wein-Tageszeitungen oder die, die sich nur als Blog tarnen, ebenfalls.

[Update 26.07.2010]
Wie zu erwarten war, habe ich doch ein paar Blogs vergessen, die ich nicht vergessen wollte.

BACcantus
Matthias Lubner und Stefan Schwytz schreiben nicht nur über Wein, sondern auch über Themen die man im weiteren Genussbereich  eintakten könnte. Da Stefan Schwytz Rechtsanwalt ist, könnte es jetzt für mich zwar unangenehm werden, aber… mit etwas weniger – auch animierter – Reklame würde es mir leichter fallen, nicht zum Feed-Reader zu greifen…

Weintipps von Michael Liebert
Auf den ersten Blick könnte man hier eine Art Portal oder so vermuten. Aber Michael Liebert gibt nicht nur Weintipps, er bezeichnet sich selbst als Weinblogger. Damit geht das an dieser Stelle klar. Außerdem hält er standhaft und tapfer die fast vergessene Tradition der Blogrankings aufrecht.

Weingut Lisson – Tagebuch einer Winzerin

Iris Rutz-Rudel darf man natürlich nicht vergessen. Sie ist nicht nur eine deutsche Winzerin in Südfrankreich, sondern auch die –weit und breit – einzige deutschsprachige Weinbloggerin. Selbst wenn sie nur belanglosen Blödsinn schreiben würde, man(n) könnte sie gar nicht ignorieren…
Darum taucht sie in Rankings wohl oft weit vorn mit auf. Das kann man aber nicht ernst nehmen, meint zumindest Captain Cork. Und der ist Weinjournalist, die kennen sich mit sowas ja aus.

St. Antony
Das ist nicht nur ein Weingut, das ist auch der Name des Blogs, des Weingutes. Hier geht es natürlich in erster Line (aber nicht nur) um den eigenen Wein. Ok, dass ist jetzt nicht so außergewöhnlich. Aber, wenn ich mich jetzt nicht sehr irre ist St. Antony, dass einzige VDP-Weingut mit einem echten Blog.

WorldWine Blog
„Die Menschen der Weinwelt auf ENO WorldWine“. Man ahnt es, hier erklärt uns ein Weinjournalist die Weinwelt. Theoretisch zwar noch 19 andere AutorInnen, aber praktisch wohl nur Eckhard Supp. Das macht er gelegentlich sogar recht unterhaltsam. Man merkt zumindest, dass er hier und da noch eine Rechnung offen hat. Zudem legt er sich gelegentlich gerne mit Bloggern, besonders mit dem Würtz an. Allerdings hat er seit Monaten wohl auch dazu keine Lust mehr. Liegt es am angekündigten „großem 2.0.-Relaunch von ENO WorldWine“?  Oder an einer Blogger-Depression?

Drunkenmonday Wein Blog
Hier ist man nicht nur am Montag betrunken. Das sagt man auch von sich selbst. Obwohl das bei einem Gruppenblog auch nicht schwer fällt. Und noch eines ist anders: Während manche Einzelblogger gerne von sich als „wir“ schreiben, schreibt die Gruppe hier als „ich“. Das kann nur ein Zeichen eines sehr stark ausgeprägten Wir-Gefühls sein.

der weinfreak
Seinem Logo zu folge, heißt der weinfreak ja eigentlich weinfre@k. Aber da weinfreatk keiner aussprechen kann, nennt er sich einfach weinfreak.
Ansonsten geht es um Weinralleys und Wein. Außerdem stellt er seinen Lesern gerne Fragen und hat einen eigenen „Weingarten Zwonull“ mit zweikommanull Rebstöcken.

riesling|blog
Felix Eschenauer schreibt hier – nicht nur mäßig, aber nicht so regelmäßig – über Riesling. Überprüft habe ich das zwar nicht., es scheint aber so zu sein. Zumindest annähernd.

WeinSpion
Der WeinSpion stützt sich wie viele Spione auf ein Netzt von Agenten. Offenbar wurde er von diesen im Stich gelassen, denn seit einigen Monaten herrscht hier Funkstille.
Eventuell hat ihn Blofeld erwischt. So lautet sein Motto wohl nun „Das Leben war zu kurz für schlechten Wein“.

[Update 30.07.2010]

Erstaunlich, dass einem immer noch Weinblogs durch die Lappen gegangen sind. Also noch einmal eine Ergänzung. Und diesmal sind doch tatsächlich auch noch Frauen dabei.

six-to-nine
Es soll Leute geben, die halten das Blog von Pivu für ein Bierblog. Dabei stimmt das gar nicht. Warum ich ihn bisher hier vergessen habe, kann ich gar nicht sagen. Vielleicht liegt es an der etwas flachen Blogfrequenzkurve…

Herrenhof Lamprecht
Gottfried Lamprechts Winzer-Weinblog ist nicht nur selber geschrieben, sondern auch selber gemalt. Und so was gefällt mir schon mal gar nicht schlecht…

Der Weinspitz.
Das ist nicht nur das Weinblog der Wine-Times, sondern auch von Helmut. O. Knall, den manche auch Knalli nennen dürfen. Dinge von ihm lese ich zwar gerne, was für einen Weinjournalisten nicht selbstverständlich ist (Vielleicht liegt es ja daran, dass er auch selbst Wein macht). Trotzdem ist mir erst jetzt aufgefallen, dass er auch ein Weinblog hat.

Weingut Simon-Bürkle
Es ist schon nicht einfach, dass Weinblog der ehemaligen Weinkönigin Susanne Bürkle zu finden. Erschwerend kommt dazu, dass man sich auf den ersten Blick auf Drunkenmonday wähnt. Hat man diese Schwierigkeiten aber überwunden, ist man tatsächlich auf einem Weinblog, auf dem eine Frau bloggt.

theresa blogt…
…auch über Wein.  Und das sogar schon seit einiger Zeit. Trotzdem verwundert es, dass man die Moselweinprinzessin Theresa Arns nicht auf Anhieb findet. Was allerdings nicht verwundert, dass der Ultes auch bei ihr in der Blogroll steht.

So, liebe Leser. Da dieser Beitrag nicht als „Liste aller deutschsprachigen Weinblogs“ angelegt war und ist, soll es jetzt mal gut damit sein. Wer mehr braucht, kann gerne mal bei genussblogs.net vorbeischauen. Ich schließe natürlich nicht aus, solch einen Artikel in Zukunft noch mal zu wiederholen. Korrigiert, ergänzt, wie auch immer. Schaun mer mal.

39 KOMMENTARE

  1. [...] This post was mentioned on Twitter by Charles M. Bugnowski, DennyRamone. DennyRamone said: RT @Weinpunk: Blog post: Weinblogs in Deutsch. Kommentierte Ausgabe. http://bit.ly/9zdoP6 [...]

  2. Ruth sagt:

    Coole Übersicht. Einer fehlt auf jeden Fall: Captain Cork (www.captaincork.com).

  3. Tim Rbg. sagt:

    @Charles
    Endlich wieder wat zu lesen! Am besten zwischen den Zeilen. Schick wie immer.

    @Ruth
    Is Captian Cork ein Blog? Da bin ich mir nich sicha.

  4. Herrlich!
    Würde gerne die Beschreibung als Willkommenstext in meinem Blog einfügen mit Verweise auf den Weinpunk!
    Gut?

    Ansonsten, Captain Cork ist alles, bloß kein Blogger.
    Er ist für die Weinszene das, was Horst Schlämmer für das Grevenbroicher Tagblatt ist!

  5. @Ruth
    CC ist schon keine so schlechte Seite. Aber, da gebe ich Tim und dem Direttore Recht, ist das noch ein Blog? Die Betreiber wollen ja groß hinaus und meiden das Wort “Blog” wie die BILD die Wahrheit. Also wenn es passt sind wir ein Blog und wenn nicht sind wir keines? Darum, in diesem Falle, gegen den Angeklagten.

    @Tim
    Danke! Die Rechnung für’s kommentieren wie üblich?

    @Der Direttore
    Aber sicher doch. Nur zu!

  6. Alex sagt:

    Danke, fühle mich geehrt! Und mit der Beschreibung kann ich sehr gut leben. Das ist halt das tolle am Bloggen: Soweit legal, kann man machen was man will! :P , und für mich macht meine Konzeptlosigkeit auch Sinn :) Grüße

  7. Dirk Würtz sagt:

    Sehr schön… wie (fast) immer pointiert und auf den Punkt gebracht. Fehlt eigentlich nur Dein Blog… :-)

  8. Panaiotis Sarikakis sagt:

    Markus Stolz von elloinos.com ist auch ein deutscher Weinblogger, darum sollte er hier nicht fehlen.
    Gruß
    Panaiotis Sarikakis

  9. Iris sagt:

    schöne Übersicht und manch prägnante Charakterisierung – auch wenn ich keine neues Blog entdecken konnte.

    Ganz ernsthafte Frage von mir, angesichts der stetig wachsenden Zahl der von Frauen verfassten Weinblogs (bei Winzern, Konsumenten und Kommunikanten)in der französischen Weinblogosphäre frage ich mich (und Dich): wo sind in De/Ö die Frauen, warum schreibt da keine über Wein – nach einem kurzen Hype mit dem Videoblog von Frau Duffy, hab ich nichts weibliches mehr gelesen…kulturspezifisch?, Blogaversion oder Weinaversion bei denen, die doch den größten Prozentsatz aller in den Haushalten getrunkenen Flaschen einkaufen?

  10. Christoph sagt:

    Danke! Das ist alles (wie üblich) klar auf den Punkt gebracht – auch was mein Blog betrifft. »Entschleunigung« ist dafür durchaus ein guter Begriff.

  11. @Alle
    Danke.

    @Dirk Würtz
    Hmmm, weincasting! ist vielleicht nicht wichtig genug… o_O

    @Panaiotis Sarikakis
    Im Prinzip ja. Aber, er schreibt ausschließlich englisch und über griechischen Wein. Damit ist er zwar fast so erfolgreich wie Udo Jürgens, aber irgendwo muß auch ich eine Linie ziehen. Also, leider… P.S. Dein/Ihr Nickname ist übrigens ziemlich gut. Es ist doch ein Nickname?

    @Iris
    *Hust* Oh, da fällt mir ein… Es wird aber in kürze noch ein Update geben. Ich habe tatsächlich noch ein paar Blogs vergessen.
    Die Frage stellt sich tatsächlich. Es ist ja nicht so, dass keine Frauen im Social Media gibt. Aber aus Blogs halten sich sie weitestgehend raus. Warum auch immer.

    @Der Direttore
    Wunderbar! Falls Verlage mitlesen, sowas von mir würde sich auch gut auf Büchern machen.

  12. Über Zahlen braucht man nicht reden. Sie sind mir jedenfalls weniger wichtig als mancher meint. Aber zu bemerken scheint mit doch, dass es immer besser ist Zweiter zu sein. Das wusste schon mein Lieblings-Fritten-Heini, der immer sagt der zweitbeste in der Stadt zu sein. Klingt jedenfalls ehrlich. Den Besten will er mir einfach nicht verraten.

    Das Dreieck aus Ruhm, Unglück und Lethargie verstört mich jedoch. Welche intraterrestrischen Wellen kommen den da bloß in Sachsen an. Derzeit fühle ich mich ruhmlos glücklich und mein Hirndruck ist offensichtlich auch in Ordnung.

  13. Tim Tbg. sagt:

    @Thomas Günther
    Mich verstört eher sowas: http://www.weincasting.com/2008/08/31/kopie-or-not-to-be/
    >:-)

  14. Dirk Würtz sagt:

    Und der Supp??? Der bockt…ähhh…bloggt doch auch. Und der Weinfreak und der Weinspion und der Liebert und Drunkenmonday und Six-to-nine und tatsächlich…wo sind eigentlich die Frauen???

  15. @Thomas Günther
    Ich kenne mich mit Plätzchen ja nicht so aus. Aber einer der sich damit auskennt, hat gesagt: “Nichts ist scheisser als der Zweite zu sein.”
    Aber wenn dem nicht so ist, dann ist doch alles prima.

    @Tim
    Wolle R kaufe?

    @Dirk Würtz
    jaja, ich weiß schon. Wie ich schon bei Iris angedeutet habe, die Liste ist lückenhafter als ich zunächst dachte. Um ein Update komme ich wohl nicht rum. Dauert aber noch ein klein wenig…

  16. Matthias sagt:

    Auf jeden Fall hat die Liste mal wieder etwas Diskussion unter den Weinbloggern angeregt – ach ja, man könnte ja mal wieder aufeinander verlinken :-)

    Was Social Wine angeht: natürlich lässt mir mein Job in Verbindung mit 3 Kindern und Haus und Hof nicht mehr sooo viel Zeit. Aber nach Besuchen beim Winzerblogger, dem @gumia (den könntest du doch spasseshalber auch noch in die Liste aufnehmen!) und bei Iris habe ich mir fest vorgenommen, nach meinem Urlaub das Blog wieder zu aktivieren. Wäre ja doch zu schade, nicht mehr privat zu bloggen – vor allem jenseits allen Ehrgeizes irgendwelche Klickzahlen oder sonstwas zu erreichen, sondern nur so zum Spass …

  17. Also eine Frau mit Blog kenne ich: die Julia Sevenich mit ihrem “Uncorked in the Alps” – als gebürtige Britin (glaub ich zumindest) schreibt sie meist englisch.

    Und Wine-Times fehlt natürlich auch in der Liste. ;-)
    Dabei gibt’s das schon so lang, da war das wort blog noch gar nicht erfunden. Wird jetzt gerade mit http://www.wine-times.com/blog und posterous ergänzt.

    LG Knalli

  18. Ach ja, im Oktober gibt’s ja Weinblogger-Conference in Wien – wer kommt? Immerhin ist das durch Initiative der ÖWM ja im Schloss Schönbrunn. Blogger als Nachfolger von Monarchen – hat doch auch was…

  19. Thomas sagt:

    ich freue mich das wenigstens du die die Entgleisung des Herrn Kork mitbekommen hast, ansonsten reagiert ja niemenad mehr auf solche Aussetzer.

    Aber so viele Accounts habe ich doch gar nicht mehr!! Ich bin doch eifrig am schliessen und reduzieren, da ist nicht merh viel übrig.

    Seit der Scheuermann Sache ist mir die Lust ganz einfach vergangen über meinen Beruf zu schreiben, darum ist es halt ruhig geworden im Winzerblog und im dazugehörigen Twitteraccount. Aber auf die noch immer aktive Weinrallye möchte ich dann doch noch hinweisen, da wird übrigens noch immer schön ordentlich verlinkt falls das noch jemanden interessiert ….

  20. der Ultes sagt:

    Danke für die Erwähnung selbst von wenig bedeutenden Blogs wie meinem!

    ;-)

    …und danke für den Link, jetzt steige ich bestimmt wieder im Wikio-Ranking…

  21. Weinkaiser sagt:

    Klasse! Habs gerade zum zweiten mal komplett gelesen und mich genau so gut amüsiert wie beim ersten Durchgang letzte Woche!

    Es fehlen übrigens noch noch die vier Bonner Jungs von “Nur ein paar Verkostungen …” die fast täglich unter der Adresse http://toaster.wordpress.com/ einen weiteren Wein vorstellen…

  22. @Alle
    Vielen Dank für Feedback und weitere Tipps. Obwohl meine Liste nicht den geringsten Anspruch auf Vollständigkeit hatte (und hat), werde ich wohl mindestens ein Update nachschieben müssen. Es trudeln auch weiterhin unwichtige, aber auch gute Hinweise zu Blogs ein.
    Trotzdem, es sollen nur die Weinblogs (und auch nur Weinblogs) erscheinen, zu denen MIR überhaupt was einfällt, mit denen ICH überhaupt irgendetwas etwas sagen kann. Es mag also sein, dass ein Weinblog, welches hier nicht dabei ist, für viele andere trotzdem total wichtig sein kann.

    @Matthias
    Stimmt, so lange man seine Kohle nicht mit bloggen verdienen muss, liegen Prioritäten doch anders. Aber, es bloggt sich eben auch entspannter.

    @Helmut O. Knall
    Ha, die Wine Times. Wie konnte ich die vergessen! :-)
    Bzgl. der Weinblogger-Conference in Wien habe ich sehr gerungen mit mir, aber ich habe in dieser Zeit leider Horden an Igeln zu bürsten, sodass ich leider, leider fernbleiben muss.

    @Thomas
    Ich würde mir von niemanden, aber auch gar nichts verderben lassen. Wo kämen wir denn sonst hin? Außerdem scheinen manche Netztwerke von einigen Papiertigern inzwischen nur noch aus ein paar Fäden zu bestehen.

    @der Ultes
    Du bist doch der letzte, dem ich das nicht von Herzen gönnen würde!

  23. Iris sagt:

    danke für den Nachtrag, so frei nach dem Motto: unter den Einäugigen:-)….aber da gab (gibt’s?) doch noch eine andere Winzerblogerin, die darf für die “Brigitte” (eine Frauenzeitschrift, findest Du vermutlich bei Deinem Frisör oder Zahnarzt) bloggen… ja, und natürlich die diversen Weinköniginnen, die jedes Jahr auftauchen, aber da ist eher der Ultes Spezialist:-).

    und das mit dem Ranking – dass es da auch eine Frauenquote gibt, wusste ich bisher noch nicht, ist aber auch eine Erklärung, warum ich mit ca. 30 Lesern im Mittel pro Tag immer noch auf Rang 4 gehandelt werde, trotz meiner Belanglosigkeiten aus dem Weinberg (dem geht’s übrigens erstaunlich gut dieses Jahr, trotz schlecghtem Frühjahrswetter und mit null Spritzung bisher – aber sowas ist auch nur in Frankreich, wo mehr als ein halbes Dutzend Winzer bloggen (ca. 220 sind wir inzwischen) und auch gelesen werden, interessant für Weinliebhaber:-).

    Und der Captain Cork hat sich auch dazu geäußert? Komisch, wenn ich in die Suchmaske auf dessen wuseliger Seite “Lisson” eingebe, kommt kein Ergebnis, kann wohl nicht so wichtig gewesen sein.

    Vielleicht hätt ich mich in die heißen Diskussionen zur Spontanvergärung einmischen sollen, aber sowas vergesse ich oft, aus alter “Sponti”-Gewohnheit, schließlich praktiziere ich das zu meiner Zufriedenheit seit Jahren…und auch das scheint ein wesentlicher kultureller Unterschied zwischen D und F zu sein. Nicht umsonst toben hier die Diskussionen über vins “naturels” contra “conventionnels” schon seit längerem.

    Die Frage, warum in der deutschsprachigen Weinblogwelt die Frauen fehlen, ist übrigens immer noch nirgends beantwortet…

  24. @Iris
    Echt, bei der Brigitte? Da habe ich aber kein Blog gefunden. Und ein solches sollte es schon sein, sonst hätte ich auch den Lambeck von der Welt rein nehmen können.
    Ja, die Rankinggeschichte hört wohl nicht auf, so lange manche denken die Relevanz eines Blog hängt von der Anzahl irgendwelcher Klicks ab.
    Und in solch einer Diskussion über das Thema hat sich auch der CC aka Manfred Klimek kurz über „Lisson“ geäußert. À la: Wenn „Lisson“ unter den Top 4 sei, dürfte das Ranking doch anzuzweifeln sein. Das war aber auf Facebook, ich weiß aber nicht mehr wo.
    Ich empfand das auch eher als undramatisch. Vielleicht weil ich das Thema auch äußerst undramatisch ansehe. Vielleicht weil ich auch keine Werbefuzzis mit zusammengeklebten Zugriffszahlen heiß machen muss…
    Warum es kaum Frauen unter den reinen Weinblogs gibt, kann ich auch weiterhin nicht sagen. An einem geringeren Mitteilungsbedürfnis kann es ja kaum liegen. Unter den „normalen“ Blogs sind sie ja recht paritätisch Vertreten.
    Aber, eine Frau, die man schon als Weinbloggerin bezeichnen könnte, habe ich dann noch gefunden. Sie kommt dann im nächsten und letzten(???) Update mit rein…

  25. Iris sagt:

    stimmt, den Blog von Marie-Louise von Racknitz, “aus liebe zum wein”, gibt es tatschlich seit über einem Jahr nicht mehr bei Brigitte… da sieht man mal, dass ich auch nicht mehr auf dem neuesten Stand bin (hab jetzt Frisör und Zahnarzt im Dorf in Frankreich:-).

  26. @Iris
    So wirklich ernst gemeint war das mit dem Weinblog dort wohl eh nie. Aber selbst ZEITonline hat ja inzwischen ausgemistet…

  27. Thomas sagt:

    @Charles
    Ich habe auch immer so argumentiert das ich mir niemals von jemand anderem was sagen lasse. Aber Scheuermanns Drohkulisse war schon beeindruckend. Immerhin wollte er mit seinen Berliner Blogkumpels dafür Sorgen das ich meinen Arbeitsplatz verliere und mein Arbeitgeber negative Presse bekommt. Der ging schon sehr nahe an mein Privatleben und mein privates Umfeld.

    Ich empfand Korks Worte auch nicht dramatisch aber frech, unverschämt und arrogant, deshalb hatte ich was dazu gesagt auf Facebook.
    Wie immer bekam ich zumindest Nichtöffentlich Zustimmung dafür.

    @Iris
    Weinbloggende Frauen gibt es einige, ich glaube bei den folgenden Blogs sind immer Frauen involviert
    http://weinviertel-kaernten.blogspot.com/
    http://weinbau-weiberle.blogspot.com/
    http://www.weinhoeren.de/
    http://simonbuerkle.wordpress.com/

  28. @Thomas
    Klar, verstehe ich. Ich meinte nur, dass der Einfluss einer gewissen Generation von Weinjournalisten langsam am verblassen ist.
    Trotzdem kenne ich aber nach wie vor keine Branche in der man so viel Schiss vor offenen Worten hat wie die Weinszene.
    Aber ich hab auch gut Reden, wo kein guter Ruf, da ist auch schlecht kaputt machen.
    Und zum Cork Cäpt’n, empfehle ich immer wieder gerne das Interview mit seinem Hintermann beim Würtz. Ich wünsche den beiden Klabautermännern jedenfalls viel Spass.

  29. pivu sagt:

    Auf die Assoziation mit Bier wär’ ich nie gekommen, Fußball hätt’ ich ja noch verstanden. Vielleicht sollt’ ich mal was zu Bier schreiben, oder überhaupt mal wieder …

    @Knalli: Julia ist ein West-Coast Girl (aber kein “California-Girl”).

  30. wiesengenuss sagt:

    @Iris @Charles
    ja, warum gibt es eigentlich keine Frauen in der Weinblogger Welt?? Genau DAS frage ich mich auch, seit ich mich seit ein paar Wochen intensiver mit dem “World Wine Web” beschäftige. Ich fang gerade an damit….. (mit dem bloggen – nicht mit dem Wein ;-)) Hm, und dann darf man sich, wenn man sich zum Thema “Klimawandel und Riesling” äussert, von einem jungen Winzerfuzzi in fb so ein Sprüchlein ansehen wie “mach dich erst mal schlau, bevor du kommentierst”. Huuuuups, das muss man eigentlich mit Humor nehmen, denn schließlich hab ich mich als Naturwissenschaftlerin mit dem Thema Klimawandel und seine Auswirkung auf die Vegetation schon beschäftigt, als der noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gerannt ist ;-) Und die Weinwelt schon ein paar Jahrzehnte länger bereist *grins*
    Gute Seite hier, dann fang mer mal an….

  31. frank sagt:

    Das Weinding fehlt auch!

  32. Wickenfeld sagt:

    Ich habe mich auch mal ein bisschen mit Wein-Blogs beschäftigt.Leider gestaltet sich die Suche etwas unübersichtlich.
    Deshalb möchte ich meinen Beitrag dazu leisten und auch noch zwei neuere Blogs aufmerksam machen:
    - [Link entfernt]
    - [Link entfernt]
    Vielen Dank für den tollen Beitrag!

    [Edit Admin]
    Für Vorschläge bin ich ja nach wie vor dankbar. Beide Blogs beinhalten nun wirklich nichts, was es nicht schon 100mal gäbe. Gut, ist Geschmackssache, aber hier geht es ja auch (ein wenig) um meinen. Aber, nicht der geringste Hinweis, wer oder was dahinter steckt. DAS geht gar nicht. Darum, Links entfernt.

  33. Wickenfeld sagt:

    Meinerseits war das nur ein Vorschlag um vielleicht auch unseren Horizont zu erweitern. Vorallem vor dem Hintergrund, dass diese Blogger wirklich täglich neue Beiträge einstellen und die Seite noch in den Kinderschuhen steckt, wollte ich sie euch präsentieren. Und das mit dem Blogger der dahintersteckt, weiß doch eigentlich nie irgendjemand. ABER wenn Du unbedingt meinst, diese Links zu löschen, ist das deine Sache… Ich finds schade.

  34. @Wickenfeld

    Mir ist es tatsächlich vollkommen Rille, ob jemand (wieder mal) ein Blog mit Trinkreifetabellen, Rezepte um den Wein, Weinlexika, Weinschnäppchen oder was auch immer aufzieht. Und von mir aus können diejenigen gerne tausende Verlinkungen bekommen, notfalls auch eine aus den Kommentaren in meinem Blog.
    Und es ist mir ebenso Rille, ob diejenigen auf ein Impressum verzichten, sich Donald Duck oder sonst wie nennen.
    Wenn ich aber rein gar nix finde, noch nicht einmal eine gefakte E-Mail-Adresse, dann kann man ja noch nicht mal theoretisch den Verdacht ausräumen, dass es sich hier um ein paar der üblichen Windeier handelt. Und so ein solcher Verdacht besteht, fliegen die Links aus Kommentaren raus.

  35. Wickenfeld sagt:

    Bist du Admin damit du dich hinter deiner Figur verstecken kannst? Wahrscheinlich hast du im wahren Leben nichts drauf!!!

  36. @Wickenfeld
    Natürlich habe ich im wahren Leben nichts drauf. Sonst würde ich doch wohl kaum bloggen. Hier kann ich mich hinter Bloggervokabular wie „Admin“ verstecken, in Kommentaren rum streichen und mir unter dem Namen „Dirk Würtz“ hin und wieder ein Selbstlob austeilen.
    Allerdings bin ich noch nicht so weit unten angekommen, dass ich mein eigenes Geschreibsel, unter einem Pseudonym, in Kommentaren bei anderen Blogs promoten muss, weil es sonst ja keiner mitbekommt. Und wenn ich dann aufgeflogen bin, muss ich dann auch nicht laut rumheulen und Sätze mit drei Ausrufezeichen produzieren…

  37. Tim Tbg. sagt:

    Yipeh! Weincasting is back! Popcorn!

  38. @Tim T(?)bg.
    Nee, leider nich back. Nur auf Kurzbesuch. Kaum ist der Chef mal ein paar Tage nicht da, denken alle sie können machen was sie wollen. Aber, nich mit mir.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.