1999 Barbaresco Asili [Bruno Giacosa]

Giacosa Barbaresco

Ok, wie fängt man bei Bruno Giacosa an? Vollkommen egal ob er nun der König, Kaiser, King, Beste, Titan oder sonst was aus dem Piemont ist. Giacosa macht sehr klassische und sehr gute Weinchen. Dazu gehört auch, dass man sie ein paar Jährchen liegen lassen sollte. Dem 99er Asili hat das nicht geschadet, im Gegenteil. Er steht gerade am Beginn seiner Karriere.
Ein ziemlicher heißer Stoff ist er geworden. Keine fette Ente, die vor lauter Frucht nur noch pupsen kann. Sondern ein eleganter… ähmmm… Kranich.
Fein, elegant, kräftig und schööööön laaaang. Kandierte Früchte, ein klitzekleinwenig Tabak, dazu Ragù alla bolognese mit einer Extrabrise Thymian. Also… ist der Wein… nicht das Essen dazu. Ginge aber auch.
Bleibt natürlich die Frage nach dem Preis-Leistungsverhältnis. Auch das bleibt königlich, hier und da legt man schon einen Hunni dafür hin. Mit etwas Geschick geht es aber auch günstiger.
Trotzdem, ein Sonderangebot ist er nicht. Würde ich persönlich aber etlichen „neuen“ Prestige-Weinchen wie dem Sassicaia vorziehen…

[Gefunden bei Pinard de Picard]

Song zum Wein:
Alice in Chains – ‘Rooster’
Hier kurz reinhören (via iTunes).

EIN KOMMENTAR

  1. Pasta sagt:

    Keine Frage, die Weine von Bruno Giacosa sind immer eine Sünde (auch finanzielle) wert!

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.