WC Schnorring Tasting Tour II

Wieder mal haben Herr K. and MobileMe, die von einem ortsansässigen, edelberauschten Weinhändler ausgesprochene Einladung zu seinem Einladungsturnier im Wein probieren angenommen. Eine Auswahl der geschossenen Trophäen nagele ich hier, wie schon im letzten Jahr, wieder mal ans Brett.

Mixed Bordeaux

2000 Les Hauts de Pontet Canet, Pauillac
Zweitwein von Château Pontet-Canet, der aber auf der Liste fehlt. Macht aber nix, denn der Brombeerencocktail ist schon schön fruchtig und weich. Easy und weekly drinking, sag ich mal…

2001 Château Sociando Mallet
Sehr viel Mon Chéri. Würzig, aber recht sprittig. Kein Wunder das Parker 93 Punkte gegeben hat. Zu dunkler Schokolade wär’ der aber nicht schlecht.

1996 Chateau de Fieuzal Rouge, Graves
Dunkle Früchte, mineralisch und etwas Rauch. Ganz ok, aber…

1998 La Dame de Montrose, Saint-Estephe
Der Zweitwein von Château Montrose. Harmonisch mit einer ordentlichen Ladung Mon Chéri. Leider etwas dünn und wiederborstig.

1999 Château Montrose, Saint-Estephe
Sehr dicht, mit vollen Früchten. Volle schwarze Johannisbeeren plus etwas Eiche. Klingt Kompliziert ist aber durchaus etwas für Easy Drinker.

1998 Les Tourelles de Longueville, Pauillac
Der Tourette… ähh… Tourelles ist der Zweitwein vom Longueville.  Im Gegensatz zur La Dame de Montrose eher ein Monsieur. Schattenmorellen mit Muskeln. Fetzt im Mund.

1996 Château Pichon-Longueville-Baron, 2ème Grand Cru Classé, Pauillac
Öha. Fleischig, dicht und fest. Dunkle Beeren, Vanille, Rauch. Fetzt ebenso wie le little brother Tourelles. Nee, noch mehr…

Tenuta San Guido & Agricola Punica

2006 Montessu IGT, Agricola Punica, Sardinien
Karamellig, würzig, fruchtig. Dazu mit ner hübschen Länge. Und hat nix mit dem dünnen Saftzeugs gleichen Namens zu tun.

2005 Barrua  IGT, Agricola Punica, Sardinien
Ebenfalls schön würzig, pflaumig. Zart cremig, mit einem Hauch Vanille und ordentlich bissfest. Schicko.

2005 Guidalberto IGT, Toskana
Tintig,  cremig. Dunkle Beeren with a little bit Lakritze. Dicht.

2006 Guidalberto IGT, Toskana
Wie der 2005er. Aber noch fruchtiger und bissiger.

2005 Sassicaia DOC, Toskana
Ja. Viel zu jung, der Gute. Aber wirkliches Potential kann ich nicht erkennen. Irgendwo zwischen Oliven und WC-Stein. Ziemlich überschätzt. Für ca. 120 Euro etwas wenig. Zieht aber dafür eine Menge Leute auf ‘oblatendünnen Eis des halben Zweidrittelwissens’ an: ‘Hat der Wein 100% Tempranillo?’ (Anmerkung: Toskana?!)

Brancaia
Sehr nett präsentiert von La Chefin Barbara Kronenberg-Widmer höchstpersönlich.

2006 Chianti Classico DOCG
Blumen, Kräuter. Dazu noch Kirsche auf Holz. Vielleicht noch ein wenig zu eckig.

2005 Chianti Classico DOCG
Siehe Jahrgang 2006. Aber im Gegensatz dazu viel runder und harmonischer. Das Schantiwein isse gutt.

2006 Rosso Maremma ‘Iltraia’ IGT
Schöne Johannisbeere, weich und saftig. Dazu ganz hinten etwas wie Tomate, Mozarella und Basilikum.

2006 Rosso Toscana ‘Il Blu’ IGT
Frisch und ordentlich Johannis- und beerig. Rund mit einem Hauch Milkaschokolade. Fein.

Telmo Rodriguez
Telmo Rodriguez was proudly presents durch… Telmo Rodriguez himself!

2007 LZ, Rioja
Sehr schöner Basiswein. Weiche Früchtchen, aber nix Abgestandenes. Und diesmal tatsächlich 100% Tempranillo. Eigentlich fast eine Frechheit… den so günstig (ca. 7 Euro) anzubieten.

2007 Dehesa Gago, Toro
Hatten mer schon mal ausführlicher. Siehe hier

2006 Gago, Toro
Hatten mer auch schon mal ausführlicher. Siehe hier

2006 Lanzaga, Rioja
Kräftig, aber keine Nervensäge. Hübsch und beerig. Das Barrique ist nicht zu überschmecken.

2005 Matallana, Ribera del Duero
Der Matatatallla… Matallana ist schon wieder 100% Tempranillo. Aber diesmal aus alten Rebstöcken. Und die schleppen eine Menge Aromen mit in die Flasche. Als da wären: Pflaumen, Kräuter, Pfeffer, Nüsse, Pfeffer. Sehr geil und nix für Angsthasen.

2006 Altos de Lanzaga, Rioja
Auch wieder 100%… Na sie wissen schon. Aber im Gegensatz zum Matallana, fruchtiger. Dunkle Beeren aller Orten und dazu etwas Tabak. Auch schön…

Sagte ich schon, dass ich Rodriguez-Fan bin?!

Weingut Johner

2008 Riesling, Wairarapa, Neuseeland
Ordentliches Limönchen in der Nase. Das Selbe dann im Mund, aber gar nicht Sauer. Plus ein paar Blümchen oben drauf. Fein… Fein… Fein.

2006 Grauer Burgunder, Baden
In der Nase etwas von, obwohl er ja nicht aus Neuseeland kommt, gelben Kiwis und Melone. Im Mund dicht und würzig. Schick.

2006 Grauer Burgunder ‘SJ’ Spätlese, Baden
Duftet angenehm nach reifen Birnen. Schmeckt schön cremig, würzig und elegant. Nicht schlecht, obwohl er mich nicht so vom Hocker gerissen hat. Muss aber fairerweise sagen, er kam nach den o.g. Zitusfrüchten. Und am Ende des Marathons. Da hat’s Eleganz etwas schwer.

2006 Pinot Noir, Gladstone, Neuseeland
Einfach, aber mit einer Ladung Kirschen und Himbeeren. Dazu eine leichte, cremige Süße. Marzipan? Kam mit den Zitrus-Hinterlassenschaften offenbar besser klar als der GB ‘SJ’.

Fin.

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.