Rezession in sächsischen Weinstöcken

Sächsischer Wein aus dem Jahrgang 2009 könnte eine ziemlich rare Angelegenheit werden. Nachdem es im Elbtal teilweise Temperaturen von minus 20 Grad Celsius gab, haben dies naturgemäß die Sorten Dornfelder (gut, nicht sooo schlimm), Weißburgunder und Müller-Thurgau nicht ganz verkraftet.
So rechnet nach Angaben der Sächsischen Zeitung Schloss Proschwitz mit Einbußen von bis zu 90 Prozent. Genaueres kann man aber erst im Frühjahr sagen.
Ähnliche Sorgen macht sich übrigens auch Stuart Pigott in seinem aktuellen Weintelegramm um seine Weinstöcke. Und ich frage mich, warum er daraus eigentlich keinen Blog macht?! Aus dem Telegramm, nicht den Weinstöcken.

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.