Dresdner Biergärten: Sommerwirtschaft Schloss Übigau

BG S Uebig

Versteckt hinter Autobahnzubringer und Gewerbemischgebiet liegt Schloss Übigau. Besser gesagt, das was davon übrig ist. Denn während im Innenstadt-Disneyland von Dresden die Barockzeit aus Beton nachgebaut wird, vergammelt hier ein echtes Stück Barockarchitektur seit Jahren vor sich hin. Ziemlich schlechte Voraussetzungen für einen idyllischen Biergarten.
Weniger provisorisch als vermutet, hat der Betreiber seit Mai diesen Jahres hier ein ruhiges Plätzchen geschaffen. Und das Wort Biergarten ist ziemlich wörtlich zu nehmen.
Auf der Wiese ist viel Platz und ein Springbrunnen sorgt nicht nur für Stimmung, sondern erinnert auch daran gelegentlich die Toiletten aufzusuchen.
Das Getränkeangebot ist komplett und liegt auf dem üblichen Preisniveau. Einheimische Biere, Alkoholfreies und auch der unvermeidliche Meißner Landwein. Das kulinarische Angebot ist ebenfalls reichhaltig, zwar recht fleischlastig, aber doch zu empfehlen.
Hervorzuheben ist der freundliche Betreiber und seine Besatzung, der man die Freude am Job noch anmerkt.
Das Publikum ist gut gemischt, wobei ein gewisser Trend mal wieder in Richtung Aktive mit Fahrrad und Kind geht.
Platzangst dürfte keine aufkommen, auch wenn es tatsächlich irgendwann einmal knackevoll sein sollte.
Ach… und die Elbe findet man erst auf den zweiten Blick, liegt aber trotzdem direkt vor der Nase.

Anreise: Fahrrad, Auto, Bus 79 (ÖPNV-Anbindung ist recht suboptimal)
Öffnungszeiten: Mo-So 11-20 Uhr

Internet:

5 KOMMENTARE

  1. Pfundl sagt:

    Zumindest ein paar Hinweise mehr zu diesem Kleinod bietet:

    http://www.schloss-uebigau.de/content/view/333/38/

  2. Hallo liebe Biergartenbetreiber,
    ich suche dringend eine ehemalige Schulfreundin aus Übigau: Franziska Tieck (heute 59 Jahre), die ich in keinem der vielen Freundefinderprogramme ausfindig machen konnte.
    Von meiner Mutter, Frau Marianne Flämig, ehemals Lehrerin der 42. Oberschule Dresden Übigau bis 1986, habe ich einen Film gefunden, der für ihre R-Klasse, eingeschult 1956 höchstinterressant ist.
    Franziska wohnte Scharfenberg- Ecke Mengsstr.
    Können Sie mir irgendwie weiterhelfen.
    Vielleicht gibt es ja von der Familie Tieck oder anderen Übigauer Schülern noch Kunden, die zu Ihnen kommen und mir weiterhelfen könnten.
    Mit freundlichem Gruß
    Gudrun Brümmer, geb. Flämig

  3. Hallo liebe Frau Brümmer,

    eigentlich habe ich mit den Biergartenbetreibern gar nix zu tun und am Thema geht die Sache ja auch irgendwie vorbei.
    Ich lasse ihn aber trotzdem drin, denn man weiß ja nie, ob das mal durch Zufall jemand wie Kai Pflaume findet oder ein anderer, der weiterhelfen kann.
    Ich kann es leider nicht.

    Auch mit freundlichen Gruß
    Charles Bugnowski | Weincasting

  4. Hallo Herr Bugnowski,
    danke, dass Sie meine Nachricht veröffentlicht haben. ich habe sogar Post bekommen mit 3 Mailadressen, aber leider funktionieren 2 gar nicht und auf die Dritte antwortet mir niemand.
    Hatten Sie denn Besuch von Franziska Tieg, oder hat
    sie nur Ihre Webseite gesehen und reagiert?
    Mit freundlichem Gruß
    Gudrun Brümmer

  5. Hallo Frau Brümmer,

    wie wie schon erwähnt, außer einmal dort Gast gewesen zu sein, habe ich weder mit dem Biergarten, noch mit Übigau gar nichts zu tun. Null, Nada, Nope, Niente, Nix.
    Da mich also Frau Tieck/Tieg gar nicht besuchen konnte, hat sie möglicherweise nur Ihren Aufruf gelesen.
    Sollte Frau Tieck/Tieg also zur Leserschaft von Weincasting gehören – was ich doch sehr hoffe – kann sie ja noch einmal einen neuen Versuch starten…

    Mit freundlichen Gruß
    Charles Bugnowski | Weincasting

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.