Dresdner Biergärten: Louisengarten

LG

Es muss nicht immer Elbe sein. Mitten auf… an der Mitte der Louisenstraße gelegen, befindet sich der gleichnamige Biergarten. Und liegt somit sehr zentral im Dresdner Szeneviertel Neustadt. Das schlägt sich natürlich auch am Publikum nieder, der Altersdurchschnitt liegt weit diesseits der Generation Rente.
Der Garten ist zwar gut bebäumt, aber unten herum eher ein Sandstrand. Dies hat zur Folge, dass man, sollte man richtig gesessen haben, in seinen Schuhen immer ein Stück Louisengarten mit nach Hause nimmt. So was muss nicht, kann aber nerven.
Besonders weil man öfters glasbepackt durch den Sand hindurch muss, u.a. um den Betreibern nicht seinen Glaspfand zu überlassen.
Das Futter kommt vom Grill und wie es sich gehört, nicht nur mit Fleisch, sondern auch mit Fisch. Wer mal für kleine Beachboys muss, wird zwar nicht begeistert, aber doch zufrieden sein.
Bis dahin hat man aber eine gute Auswahl an Flüssignahrung. Denn zum ‘Strand’ gehört auch eine Strand-Bar und die hat einige Mixgetränke und auch eine gutes Angebot an böhmischem Bier auf Lager. Das hilft auch die Rhein-Main-Mosel-Gastro-Kollektion an Wein schnell vergessen zu machen.

Anreise: Fahrrad, Auto, Straßenbahn 3, 6, 7, 8 , 11, 13
Öffnungszeiten: Mo-So 11-23(≈) Uhr
Internet: nope…

3 KOMMENTARE

  1. alex sagt:

    hi charles, hierzu hab ich meine eigenen erfahrungen gemacht…
    0,33l becks 3,-€ ohne pfand
    “steak”im brötchen vom grill 3,50€ (sehniger, staubtr.schweinekamm)

    mal abgesehen von diesem arg dreisten preisgefüge in einer bretterbude mit sb, werde ich diesen “garten” wohl in zukunft meiden.

    gruss alex

  2. @alex
    Ich muss zugeben, gegessen hab ich da nix. Und die ‘Mittester’ hatten nur ne Wurst, da kann man wohl nicht viel versauen.
    Die Fassbierpreise fand ich noch ok. Aber ein kleines Becks für 3 Euro ist tatsächlich ganz äußerst sportlich für solch eine Location…

  3. nadine sagt:

    hallo,

    also so weit ich weiß wollen die nicht das becks so groß geschrieben wird sondern eher regionale biere vermarkten wie das lenins hanf. also find ich das o.k. man muss ja nicht diese beckspläre saufen. und mitlerweile haben die lecker biosteaks..

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.