2005 Rajna Riesling Rosen…Dings [Kunvin]

RR Rose

Tja, immer wenn man denkt man hat schon alles gesehen, kommt einem so was auf den Tisch. Ein Meisterwerk skulpturaler Glasbläserkunst aus Pannonien, gefüllt mit einem Rajana-Riesling, ‘fruchtig-trocken, passend zu Fisch-, Geflügel-, sowie zu Grill-Gerichten’. Verschlossen mit einem durchnässten Labor-Körkchen und einem dicken Klecks Paraffin. Offenbar hat die Weinkellerei Hand in Hand mit ihrem Vertriebspartner aus Sachsen, welcher sonst in Gulasch- und Universalkesseln macht, eine Zielgruppe im Auge und auch gefunden. Natürlich nicht die elitären ‘Punkte’-Trinker, sondern Menschen mit Sinn für den … ähmm … speziellen dekorativen Geschmack. Ich habe lange überlegt ob ich den Riesling zum Zwecke der Degustation aus seinem Glasssarg befreien sollte oder lieber nicht. Ich habe mich aber doch dafür entschieden, wohl wissend, dass die Voraussetzungen denkbar schlecht waren. Und tatsächlich befand sich im Behältnis etwas, dass mit einem ziemlich stechenden, alkoholischen Geruch nach angegorenen Quitten und Papaya entfernt an so etwas wie Riesling erinnern könnte. Im Mund dann ein bitteres Etwas, was sich anfühlt wie ein billiger Müller-Thurgau, der in einer offenen Flasche auf Omas Fensterbrett schon einen Jahreszeitenwechsel gesehen hat. Und damit vollkommen ungenießbar war. Bleibt zum Schluss noch eine Frage: Es handelt sich hierbei nicht eventuell um eine Art Wein-Interpretation des Werkes von Piero Manzoni?

[Gefunden durch… Freunde.]

Song zum Wein:
Michael Jackson – ‘Bad’

Hier kurz reinhören (via iTunes).

EIN KOMMENTAR

  1. LarsB sagt:

    Tolle Sache, ob die Behältnisse wohl auch wie einige Gläser mit Manzonis Künstlerscheiße irgendwann explodieren (Gärgase)?

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.