Trauben, Charts und Sternchen

Herbstzeit ist Führer… Weinführer-Zeit. Wie Blätter im Wind, fallen die mehr oder weniger genialen Weinführer mit ihren meist französisch klingenden Namen aus dem Verlagshimmel. Die Meinungsmacher der Weinbranche sind da! Den dazu gehörigen und notwendigen Respekt verschafft man sich mit der Vergabe von Noten. Keine banalen Noten, dazu bastelt man sich je nach Geschmack Stars, Sternchen, Trauben oder gleich Gläser. Fertig sind die Weingut-Charts.
Und so ist es wie jedes Jahr, die so Begünstigten jubeln und die Abgewatschten nörgeln. Aber leise, denn man möchte sich die Chancen aufs nächste Jahr ja nicht gänzlich verderben.
Aber alle anderen sind eigentlich glücklich. Die Verlage freuen sich, weil man die (total) veralteten Ausgaben vom letzten Jahr jetzt natürlich in die Tonne hauen kann. Die Trend-Trinker wissen nun endlich welchen Wein sie kaufen müssen, um wieder mitreden zu können. Die Verschwörungstheoretiker können an ihren Verschwörungstheorien arbeiten. Manche Weinhändler bekommen ihre so bitter benötigte Verkaufsförderungsmaßnahme à la „Ausgezeichnet vom Goodyear mit drei Korken!!!“. Insider können die Nase rümpfen und feststellen, dass die Macher eben auch nur eine Meinung haben. Auch wenn die das nicht immer zugeben wollen.
Und alle anderen wissen, dass es auch mal ohne gehen kann und man Führer ab und zu im Laden stehen lassen darf.

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.