Winzer-Website. And the Oscar goes to …

So, jetzt ist es raus, der Wettbewerb um die beste deutsche Winzer-Website ist gelaufen. Der Gewinner (wohlgemerkt, unter den selbst eingereichten Websites) ist das Weingut Max Müller I. Die Fachjury des Deutschen Weininstituts hat sich also entschieden.
Der zweite Platz geht verdientermaßen an Schloss Wackerbarth.
„Den dritten Preis vergab die Jury an die eher futuristisch anmutende Site für ein junges Publikum, des Klostergutes Himmeroder Hof, das mit gezielt gesetzten Farben, Flächen und Formen als grundlegende Gestaltungsmerkmale, den weininteressierten Internet-Surfer umgehend in die Welt des Klosterguts eintauchen lässt.“ Diese Aussage lässt allerdings vermuten, dass die Verantwortlichen nicht immer und in jedem Punkt genau wussten von was sie eigentlich sprachen.
Dass die Leistung des Winzerblogs (Weingut Clauer) und Familie Jonas aus Eltville mit „Sonderpreisen für die Einbindung von interaktiven Web2.0-Elementen“ (umgangssprachlich auch als Blogs bezeichnet) gewürdigt wurde, bestätigt zwar o.g. Vermutung ein wenig, ist aber auf jeden Fall sehr positiv zu werten und freut mich besonders für Winzerblogger Thomas Lippert.
Die Vergabe des sog. Publikumspreises an die badische Winzergenossenschaft Hex vom Dasenstein ist inzwischen keine Überraschung mehr. Gegen die Erzeuger der Tony Marshall-Weine und deren offensichtlich zu starke Schunkel-Voting-Fraktion war offenbar kein Kraut gewachsen…

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.