Öko Test: Jetzt geh´n wir bei´n Aldi.

So betitelt die Zeitschrift Öko Test ihren Test über Wein vom Discounter, obwohl es ja eigentlich ‘Jetzt geh´n wir nach Aldi’ heißen müsste.
Wenn man nach der Aussage von Professor Dieter Hoffmann, Fachgebietsleiter Betriebswirtschaft und Marktforschung, Forschungsanstalt Geisenheim, Institut für Weinbau, Kellerwirtschaft und Getränketechnologie (die Visitenkarte möchte ich mal sehen) geht‚ “Die Discounter behaupten ja gar nicht, wirklich gute Qualität anzubieten, sondern wollen ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis bieten”, ist das Ergebnis wohl ok.
So haben knapp zwei Drittel der Discounterweine nur kleinere Mängel und bieten ‘gute’ Qualität.
Drei Viertel der Rotweine aus den Discountern schmeckten den Fach-Testern ‘gut’, nur vier schnitten mit eher mittelmäßig ab.
Auffälligkeiten gab es beim Buzet Merlot Cabernet 2004 A.C. (Norma), Conti Serristori Chianti 2005 D.O.C.G. (Penny) und Dornfelder Qualitätswein Rheinhessen 2005 (Norma). Sie enthalten bis zu sechs verschiedene Rückstände. Im Château Fontana Bordeaux 2004 A.C. (Aldi Nord) ist die Rückstandsmenge für das Pilzbekämpfungsmittel Carbendazim erhöht. Die Bio-Weine Nero D’Avola Sicilia 2005, Bio I.G.T. und Sangiovese di Romagna D.O.C. 2005 Bio überschritten den Bio-Orientierungswert für Pestizide.
Wirklich pestizidfrei ist nur der Minervois Grand Verdier 2005 A. C. Im Merlot 2005 Marchais V.D.P. (Netto) stecken erhöhte Mengen des Schimmelpilzgiftes Ochratoxin A.
Zwei Weine (Chianti 2004 Terrilogio D.O.C.G. und der Sangiovese di Romagna D.O.C. 2005 Bio) sind sensorisch inakzeptabel, gesundheitlich aber unbedenklich.
Na denn. Die ausführlichen Ergebnisse gibt es in Novemberausgabe der Zeitschrift, zusammen mit einem Test von Tierspielzeug für Hunde und Katzen, Stoppersocken und Vibratoren.

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.