2003 ‘Z’ Cuvée [Neil Ellis Wines]

Z.

Es gab eine Zeit, da folgte nicht selten mehr als ein öffentliches Räuspern, wenn Deutschland und Südafrika in einem Atemzug genannt wurden. Das ist inzwischen eine Weile her und bezog sich in den seltensten Fällen auf Wein.
Das dachten sich wohl auch der Südafrikaner Neil Ellis und der Deutsche ‘Rotwein-Zauberer’ (stammt nicht von mir, sondern vom ‘Feinschmecker’) Werner Näkel, und haben sich an den ‘Z’ gemacht. Und das Ergebnis ist nicht von schlechten Eltern.
Eine würzige, weiche und fruchtige Beeren-Tinte in der Nase und auch im Mund weich und rund, ohne dabei eine lasche Plärre zu sein. Und als Belohnung gibt’s zum Nachtisch ein Stück dunkle Schokolade gratis im Abgang dazu.
Schmeckt ‘gut im Mund’… allerdings bekomme ich das Gefühl nicht los, dem ‘Z’ schon einmal begegnet zu sein. Und das bin ich nachweislich nicht. A little bit more eigener Charakter wäre vielleicht das Sahnehäubchen oben drauf.
Ach ja, ‘Z’ steht diesmal nicht für ‘Zorro’, sondern für ‘Zwalu’. Das bedeutet soviel wie ‘Neubeginn’. Na und für knapp unter 15 Euro ist der wohl gelungen.
Na denn Prozt!

[Gefunden bei… Karstadt.]

Song zum Wein:
The Samples – ‘Black and White’
Reinhören (und wie?) bei:
The Samples - Black and White - Black and White

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.