2004 Ryzlink rýnský Kabinet [Lobkowicz Roudnické Zámecké]

Lobkowicz Roudnické.

Doch, doch, doch es handelt sich bei dem oben genannten Zungenbrecher tatsächlich um einen Wein. Aus dem Land von Gott. Karel Gott, was natürlich einiges erklärt.
Dieser Kandidat kommt aus Roudnice in Böhmen und führt immerhin den Namen Lobkowicz. Lobkowicz-Roudnice ist laut Johnson einer der böhmischen Spitzenerzeuger.
Trotzdem, so allgegenwärtig Gottes Karel in Volksmusiksendungen ist, so selten ist tschechischer Wein in außertschechischen Weingläsern. Bislang blieb man unter sich. Und das merkt man auch am Produkt.
In der Nase kann man andeutungsweise eine gewisse Nähe zu einem typischen Riesling alemannischer Prägung spüren, allerdings minus dem Vorhandensein von Fruchtaromen. Im Mund sehr, sehr, sehr herb mit einer ordentlichen Säure.
Zudem flach, mit null Tiefe. Ich fühle mich sehr an herbe deutsche Produkte aus den 80ern erinnert. Der Wein dürfte also eher etwas für Nostalgiker sein, denen die 175 Kč (ca. 6 Euro) einen Spaß wert sind.

[Gefunden bei... TESCO Vinotéka. Prag, Národní 63/26.]

Song zum Wein:
Karel Gott – ‘Babicka’
Reinhören (und wie?) bei:
Karel Gott - Best of Karel Gott - Babicka

Es gibt leider noch keine Kommentare.

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Sie müssen einglogged sein um einen Kommentar abgeben zu können.